Neugier: Motivation zum Lernen

„Wer nicht neugierig ist, erfährt nichts.“ Johann Wolfgang von Göthe

Dieser Artikel macht deutlich, warum Neugier elementar wichtig ist für die Motivation zum Lernen.

Was ist Motivation?

In der Neurobiologie wird der Eigenschaft ‚Neugier‘ ein höchst motivierender Stellenwert zugeordnet. Der Gehirnforscher und Psychologe Professor Manfred Spitzer sagt ganz pragmatisch: „ … Motivation … bezeichnet man als Neugier.“ (Manfred Spitzer)

„Neugier“, sagt er, ist „die Triebfeder dessen, was der Mensch von allen Lebewesen auf der Erde am besten kann, womit er deswegen auch seine meiste Zeit verbringt und was er ohnehin am liebsten macht: Lernen!“

Die Gehirnforschung bestätigt, dass Neugierde sich unmittelbar auf die Gedächtnisleistung auswirkt. Je neugieriger man auf eine Lösung ist, desto aktiver sind „Gedächtnisareale“ wie der Hippocampus und das Frontalhirn.

In früheren Artikeln haben wir festgestellt, dass je aktiver diese Gedächtnisareale sind, desto ‚besser‘ wird gelernt. Dieses ‚bessere‘ und langfristigere Behalten hängt sehr eng damit zusammen, dass das Lernsystem durch Neugier aktiviert wird, und die neuen Erkenntnisse und Informationen für das Gehirn eine Belohnung darstellen.

Neurobiologisch geschieht also Lernen dann, wenn durch den Antrieb der Neugier (= Motivation) Informationen / Zusammenhänge entdeckt werden, die ’neu‘ oder ‚besser waren als erwartet‘ und sich dadurch eine ‚Belohnung‚ (ein positives Gefühl) einstellt.

Was verhindert Neugier und die Motivation?

Motivation ist in Form von Neugier in jedem Menschen ganz natürlich vorhanden. Das energiegeladene und zielgerichtete Verhalten von Kindern beim Spiel ist ein schönes Beispiel von Motivation in Aktion.

Ähnlich wie die Intelligenz, ist Neugier teilweise Veranlagung (Angeboren) und teilweise durch die Umwelt geprägt. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass eine neugierfördernde Umwelt die Problemlösungskompetenz (IQ) fördert.

Leider kann Neugierde auch abgewöhnt werden durch Demotivation jeglicher Art. Professor Spitzer zum Thema Motivation in der Schule:

„Denken wir nur an die flächendeckenden Demotivationskampagnen deutscher Schulen – von schlechten Noten bis zur Aussortierung der Hauptschüler im dritten und vierten Schuljahr. Das Diktum ‚Du kannst nicht‘ erstickt kindliche Neugier.“ (Manfred Spitzer)

Neugier: Motor für Rennwagen

Die Förderung von Neugier ist offensichtlich elementar wichtig für erfolgreiches Lernen. Neugier ist der Antrieb (V8 Motor) für erfolgreiches Lernen (Rennwagen) und setzt voraus, dass man etwas, das man noch nicht weiß, wissen will.

Der renommierte Hirnforscher Gerald Hüther begleitet die zur besten Schule Deutschlands 2011 gekürten Schule IGS seit zehn Jahren. Er sagt:

An dieser Schule wird hirngerecht gelernt: Die Kinder erschließen sich den Stoff selbstständig. Sie haben Freude am Entdecken. Dadurch werden neuroplastische Botenstoffe ausgeschüttet, die wie Dünger aufs Gehirn wirken.“ (Gerald Hüther) So macht Lernen glücklich.

Leider bietet nicht jede Schule diese Lernvoraussetzungen. Recht häufig ist man nicht motiviert das zu lernen bzw. zu wissen oder zu tun was von einem verlangt wird. Im nächsten Artikel geht es deshalb um konkrete Vorschläge, wie man sich selbst motivieren kann.

Liebe Grüße

Hagen Glatzle

 

Quelle und Zitate:

Manfred Spitzer, Medizin für die Bildung – Ein Weg aus der Krise. Heidelberg, Spektrum Verlag 2010

http://schulpreis.bosch-stiftung.de/content/language1/html/12625.asp

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.