Was hat Mnemotechnik / Mnemonic mit erfolgreich lernen zu tun?

Mnemotechnik / Mnemonik Kurzbeschreibung

Liebe Leser,

nun kommen wir zum ABC des erfolgreichen Lernens, zu einer Sammlung der ältestesten, einfachsten und natürlichsten Lernmethoden, die jeder – in einfacher Form – bereits angewendet hat, die Mnemotechnik bzw. Mnemonik. Diese Begriffe können gleichgesetzt werden mit „Gedächtniskunst der Eselsbrücken.“ Die Erfindung dieser Gedächtniskunst geht auf den griechischen Dichter Somonidis von Keos (etwa 400 vor Christus) zurück.

Leider nehmen die meisten Menschen Eselsbrücken nicht ernst. Eselsbrücken werden häufig als ’nicht professionell‘ oder gar ‚Kinderkram‘ abgetan, ohne zu ahnen, dass sich hinter der Professionalisierung der Eselsbrückentechnik eine sehr spannende und erfolgreiche Lernwelt befindet.

Im Kern bedeutet die Mnemonik das Verknüpfen von neuen Lerninhalten mit dem Vorwissen. Dies ist besonders gut möglich durch das Verknüpfen von neuen Lerninhalten mit bedeutungsvollen Bildern, die in der inneren Vorstellung möglichst 3-dimensional und emotional visualisiert werden.

Ein ganz einfaches Beispiel:

  • Neuer Lerninhalt: Englisches Verb ‚to suffer
  • Verknüpfung mit Vorwissen über Visualisierung (Bilder): Suffer erinnert an die deutschen Begriffe ‚Suff‚ und ‚er
  • Die Vorstellung möglichst emotional visualisiert: Nach dem Suff leidet er. (Sehen Sie mit Ihrem inneren Auge den Nachbarn, der mit dickem Schädel über der Kloschüssel hängt?)
  • Lernerfolg: Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich langfristig an die Bedeutung von ‚to suffer‘ erinnern, ist wesentlich höher, als wenn Sie diese Vokabel trocken (ohne Eselsbrücke) versucht hätten zu lernen.

Gedächtnisweltmeister nutzen die Methoden der Mnemotechnik in vollendeter Form, um besonders erfolgreich zu lernen. In weiteren Artikeln stelle ich die Methoden detaillierter vor. Zum Beispiel die sehr effektive Loci-Methode.

Nutzen in Bezug auf erfolgreiches Lernen: Aufgrund der Einfachheit der Anwendung der Mnemotechnik bietet sie sich als Lernmethode hervorragend an um Zahlen, Daten und Fakten zu erlernen. Wer die Technik trainiert wie das ABC wird bald feststellen, dass das Lernen mehr Spaß macht, weil neue Lerninhalte schneller und länger im Gedächtnis verankert bleiben.

Für wen ist die Mnemotechnik geeignet? Mnemotechnik ist für alle Altersgruppen geeignet.

Grundgedanke der Mnemotechnik: Verknüpfen von neuen Lerninhalten mit Vorwissen.

Kritik

  • Mnemotechnik wird kritisiert, nicht alltagstauglich zu sein. Bewundern könne man die Methoden der Mnemotechnik, wenn sie von Gedächtniskünstlern vorgeführt werden, die Anwendung im Alltag funktioniere häufig nicht.
  • Ebenfalls wird die Mnemotechnik kritisiert für den Zeitaufwand, der benötigt wird um Assoziationen herzustellen.

Antwort auf diese Kritik: Mnemotechnik ist eine Fähigkeit, die erlernt werden muss, wie das Skifahren oder Schwimmen. Vorführungen von Schwimmweltmeistern oder Abfahrtspezialisten führt nicht dazu selbst schwimmen oder Skifahren zu können. Die Mnemotechnik ist wie das ABC des Lernens. Wer durch Training dieses ABC beherrscht, wird schnell sehr viel Freude daran haben und neue Freude am Lernen entdecken.

Auf der Webseite von memoryXL, des weltgrößten Vereins für Gedächtnistraining, finden Sie eine Fülle sehr wertvollen Informationen zur Mnemotechnik

Weitere Informationsartikel, fertige Lernkonzepte, Spiele und Videos werden nach und nach in diesem Blog vorgestellt.

Liebe Grüße

Hagen Glatzle

Folgendes könnte Sie auch interessieren:


1 comment for “Was hat Mnemotechnik / Mnemonic mit erfolgreich lernen zu tun?

  1. 21. März 2013 at 20:02

    Hallo,

    klasse Beispiel – das mit „Suff“ „er“! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.