Wie Sie mit der Routenmethode / Loci-Methode sehr schnell lernen.

Wie Sie Zahlen, Daten und Fakten sehr schnell lernen. ODER: Was haben Brokkoli-Rastas mit erfolgreich lernen zu tun?

Artikel I (Routenmethode)

Liebe Leser,

Um sich mit der Mnemotechnik sehr viel Information langfristig merken zu können, ohne einen Buchstaben auf Papier zu schreiben (Umweltschonend :-)), ist die Routenmethode unschlagbar.

Ein Beispiel:

Ihr Kühlschrank sagt Ihnen, dass er Lust hat auf folgende Leckereien:

  • Maracuja Joghurt
  • Möhren
  • Bergkäse
  • Salami
  • Brokkoli (lecker?? naja)

Im Artikel vom 27. Dezember 2010 haben wir festgestellt, dass es in der Mnemotechnik darum geht, mit Eselsbrücken neue Informationen mit dem zu verknüpfen, was man schon kennt/weiß. Dies ist besonders gut möglich indem neue Lerninhalte mit bedeutungsvollen Bildern verknüpft werden, die in der inneren Vorstellung möglichst drei-dimensional und emotional visualisiert werden.

Wie kann dies nun mit obiger Liste und der Routenmethode geschehen?

Kennen Sie ihr Bad? Schauen Sie mal in die Badewanne, sie ist randvoll mit Joghurt. Nicht irgend welcher Joghurt – der Dip-Test beweist: Maracuja Joghurt. Lecker! Nach Ihrem Joghurtbad wollen Sie sich abduschen und statt Wasser regnet es was? Möhrensalat natürlich. Lecker! Nun treten Sie aus der Dusche auf eine riesige Scheibe Bergkäse, können Sie ihn riechen? Sie greifen zur überdimensionalen Salamischeibe und trocknen sich genüsslich ab (Hmm, riecht das Handtuch heute gut!). Sie stellen sich vor den Spiegel und bewundern Ihre Brokkoli-Rastas.

Nun stellen Sie sich vor, Sie stehen im Laden und erinnern sich…

Was wollten Sie nun einkaufen? Gehen Sie einfach in Gedanken in ihr Bad… Was befindet sich in Ihrer Badewanne? Mit was duschen Sie sich ab? Auf was treten Sie? Mit was trocknen Sie sich ab? Was betrachten Sie im Spiegel?

Alles noch gewusst? Lustig was?

Was Sie gerade erlebt haben ist eine Anwendung der Routenmethode oder Loci-Methode (lat. locus „Ort“, „Platz“). Wir haben uns eine ‚Route‘ ausgedacht und das, was wir uns merken wollten, mit dieser Route möglichst emotional und dreidimensional verknüpft. Je ungewöhnlicher und emotionaler die Verknüpfungen sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir uns erinnern. Es ist also wichtig, möglichst alle Sinne, Phantasie, Humor, Übertreibung und, wenn irgend möglich, Bewegung einzubringen.

Nun, dies war eine kurze Liste… Wer Lust hat, kann sie verdoppeln mit zum Beispiel folgenden Leckereien …

  • 1 Liter Frischmilch
  • Erdnussbutter (sehr lecker mit Honig ;-))
  • 2 Becher Schlagsahne
  • Salat
  • 2kg Tomaten

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und ergänzen Sie die Geschichte von vorhin.

Nun, wie ging Ihre Geschichte weiter?

Hier ist mein Vorschlag:

Ou-Weia eine Katastrophe! Die Klospülung hört nicht mehr auf! Überall Milch – frische sahnige Milch. Schnell Klempner anrufen und dann Erdnussbutter-Tagescreme auftragen. Hmm, riecht das gut! Klempner klingelt. Sie greifen zur Badetürschlagsahnebecherklinke, dann zur Wohnungstürschlagsahnebecherklinke. Klempner kommt, stopft einen riesigen Kopfsalat in die Klospülung, wirft noch 2kg Tomaten an die Decke und geht.

Nun sind Sie wieder dran. Auf welche Leckereien hatte Ihr Kühlschrank Lust?

Alles gewusst? Es klingt etwas verrückt und ist doch so einfach, und vor allem effektiv!

Jetzt kann es sein, dass Sie einer der folgenden Typen sind:

  • Typ 1: ‚Super, das muss ich mir merken.‘
  • Typ 2: ‚Funktioniert das auch mit komplexeren Inhalten?‘
  • Typ 3: ‚So kreativ bin ich nicht.‘
  • Typ 4: ‚So viele Routen / Geschichten – ist doch viel zu kompliziert.‘

Egal welcher Typ Sie sind. Probieren Sie es einfach aus. Die Mnemotechnik ist eine Fähigkeit, an der man durch Training so richtig Erfolg und Spaß hat. Starten Sie mit kurzen Routen z.B. kurze Einkaufszettel. Viel Spaß beim ausprobieren.

Wenn Sie Typ 2 sind: Die Routenmethode funktioniert auch mit komplexen Inhalten, wie z.B. einen Vortrag ohne Notizen halten. Dazu mehr in anderen Beiträgen.

Wichtig! Mit den Methoden der Mnemotechnik können Zahlen, Daten und Fakten sehr gut erfasst werden. Dies ist in den meisten Fächern wichtig, aber erst nachdem ein zu lernendes Thema inhaltlich ausreichend erfasst und verstanden wurde. Auswendiglernen von Formeln/Vokabeln etc. hilf da erst mal nicht sonderlich weiter.

Zu Typ 3: Beim Ausprobieren werden Sie feststellen, dass die Kreativität sozusagen ‚ausgebildet‘ wird 🙂

Sollten Sie Typ 4 sein, dann machen Sie die Probe aufs Exempel. Lernen Sie 50 Englischvokabeln mit herkömmlichen Methoden und 50 mit der Routenmethode. Was meinen Sie, welche Vokabeln Sie mit mehr Spaß lernen, und an welche Vokabeln Sie sich auch nächste Woche noch erinnern können? (In weiteren Beiträgen und Videos, werde ich Methoden der Mnemotechnik vorstellen die besonders für das Lernen von Vokabeln geeignet sind.)

Dieses Beispiel der Routenmethode ist ein Beispiel mit spontan angelegten Verknüpfungspunkten. Für den Einstieg in diese Methode ist dies ausreichend. Im folgenden Artikel zeige ich Ihnen auf was Sie achten müssen, um mit der Routenmethode professioneller umzugehen und mehr Spaß und Erfolg zu haben im Umgang mit Zahlen, Daten und Fakten.

6 comments for “Wie Sie mit der Routenmethode / Loci-Methode sehr schnell lernen.

  1. 3. Februar 2012 at 21:43

    Ein sehr interessanter Artikel.
    Danke für den Mehrwert.

    Mach weiter so.

    Gruß
    Stefan

    • 8. Februar 2012 at 09:37

      Hi Stefan,

      danke für die positive Rückmeldung.

      Grüße
      Hagen

      • Chali
        18. November 2016 at 15:40

        Diese Lernmethode ist sehr gut.
        Aber mann muss dafür mehr fantasievoll sein. Mann muss die Worte
        Verknüpen können daraus eine Geschichte ausdenken.

        Ein sehr hilfreiches Methode. …
        Um erfolgreich zu sein…

        • 3. Dezember 2016 at 12:28

          Richtig! Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, dass Lernen ohne Fantasie mühevolles Büffeln ist. Wer will das schon? Mit Fantasie lernt es sich nicht nur unglaublich viel leichter, es lebt sich auch wesentlich leichter! Wie sagte schon Albert Einstein „Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“

  2. 12. März 2011 at 10:23

    Lieber Heinrich,
    danke für diesen Hinweis.

    Ob die Anwendung dieser Methode für alltägliche ‚banale‘ Inhalte wie Einkaufslisten als „Aufwand“ betrachtet wird, ist meines Erachtens von dem Grad der Übung und der Freude am Entdecken ungeahnter Fähigkeiten abhängig.

    Wir sind uns mit Sicherheit einig, dass es durchaus Sinn macht, eine einfache Einkaufsliste zu Erklärungs- und Übungszwecken zu nutzen.

    Natürlich wird der Mehrwert dieser Methode besonders deutlich, wenn sie für komplexere Herausforderungen eingesetzt wird z.B. für das Memorisieren von historischen Daten, Gesetzestexten und Vokabeln etc.

    Übrigens, das Gehirn hat nach etwa 1 bis 2 Wochen die Belegung einer Route wieder ‚vergessen‘. Durch das Anlegen mehrerer festen Routen (wie im Folgeartikel beschrieben) ist ein Verwechseln von Listen weitestgehend ausgeschlossen.

    Beste Grüße nach Linz.

  3. 10. März 2011 at 20:44

    Bei Einkaufszettel ist ein solcher Aufwand natürlich Unsinn, denn es ist immer noch einfacher, diesen zum Einkauf mitzunehmen. Ganz abgesehen davon, dass man dann vor der Wursttheke steht und sich verzweifelt zu erinnern versucht, waren es jetzt 25 dag Extrawurst, 15 dag Presswurst, 10 dag Schinkenwurst oder 10 dag Salami, oder war das beim letzten Einkauf so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.