Quizfrage: Was ist am wichtigsten für erfolgreiches Lernen: Vorwissen, Intelligenz oder Motivation?

Diese Quizfrage beantworten die meisten Eltern und Lehrkräfte ganz spontan und ohne zu zögern mit Motivation.

Allgemein gilt die Meinung, wer in einem Schulfach gute Noten schreibt, ist entweder begabt (intelligent), oder strengt sich besonders an.

Motivation ist zweifelsohne ein sehr wichtiger Faktor für erfolgreiches Lernen.

Forschungsergebnisse machen aber deutlich, dass Vorwissen die beiden anderen Faktoren weit in den Schatten stellt, wenn es darum geht erfolgreich zu lernen.

  • Zusammenhang von Lernerfolg und Vorwissen: r = 0,7
  • Zusammenhang von Lernerfolg und Intelligenz: r = 0,5 →(absinkend auf 0,0 je mehr bereichsspezifisches Vorwissen schon vorhanden ist).
  • Zusammenhang von Lernerfolg und Motivation: r = 0,2 bis 0,3.

Index: r = 0,0 kein Zusammenhang; r = 1,0 vollständiger Zusammenhang

Quelle: Diethelm Wahl, Ergebnisse der Lehr-Lern-Psychologie (pdf) 8/2006

Die Bedeutung von Vorwissen für erfolgreiches Lernen

Je mehr bereichsspezifisches Wissen schon vorhanden ist, desto leichter und schneller kann man sich Neues merken und aneignen.

Bereichsspezifisches Wissen kann aufgebaut werden, indem neue Lerninhalte aktiv und Sinn-erfüllt mit Bereichsfremdem, bereits vorhandenem Wissen verknüpft wird.

Wenn Vorwissen so wichtig ist für erfolgreiches Lernen, dann …

  • … erhält der Faktor Lernzeit eine ganz neue Dimension. Der Aufbau von Vorwissen braucht schließlich Zeit.
  • … sind Lernstrategien, bei denen neue Lerninhalte gezielt mit Vorwissen verknüpft werden, besonders lernfördernd.

Vorschau

In folgendem Artikel (klick) wird der Faktor Lernzeit unter die Lupe genommen. Wie drastisch wird die Zeit unterschätzt die langsame Lerner brauchen, um das Lernziel zu erreichen?

Dies wirft die Frage auf, wie die Lerngeschwindigkeit der langsameren Lerner gesteigert werden kann.

Meines Erachtens gelingt dies am besten durch die aktive, mit Sinn erfüllte Verknüpfung von neuen Lerninhalten mit Vorwissen.

Folgendes Beispiel macht deutlich, was mit aktiv und Sinn-erfüllt gemeint ist: Verknüpfung mit Vorwissen – ein Fallbeispiel

Ein weiteres Beispiel zeigt, dass auch komplexere Lerninhalte leichter gelernt werden können, wenn Neues aktiv und Sinn-erfüllt mit Vorwissen verknüpft wird: Englische Grammatik schneller lernen

Grundlegend kann an dieser Stelle zusammengefasst werden:

  • Vorwissen spielt beim Lernen eine größere Rolle als Intelligenz und Motivation
  • Die aktive und Sinn-erfüllte Verknüpfung von neuen Lerninhalten mit Vorwissen sollte im Lehr- und Lernalltag eine bedeutendere Rolle spielen.

Beste Grüße

Hagen Glatzle

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.